Reisenist.net

Das neue Forum der Reiseberichte

Ohne Geld um die Welt, ein geniales eBook für Sparfüchse

o

Der spannende Reisebericht über Ecuador mit vielen Informationen, Daten und Fakten

Abenteuer Ecuador.  

Schon zum 5. Mal war ich nun in diesem faszinierenden Land am Äquator, von dem es seinen Namen hat und das vier verschiedene Landschaftsformen umfasst
 

1) Das östliche Tiefland "Oriente"
2) Das zentrale Andenhochland "Sierra" nicht umsonst heißt hier die Panamericana "Straße der Vulkane", wo zahlreiche erloschene, aber auch aktive Vulkane bis auf mehr als 6000m aufragen
3) Das westliche Küstentiefland "Costa"
4) Die Galapagos-Inseln rd. 1000 km westlich des Festlandes




 

Unterwegs im Land erlebt man sehr viel Außergewöhnliches. Man kann beim Mitad del Mundo auf der Äquatorlinie stehen und im Freilichtmuseum "Inti-nan" erfährt man etwa wie Schrumpfköpfe fabriziert werden. Ein weiteres Abenteuer ist die Fahrt von Riobamba nach Alausi auf dem Dache eines Ferrocarrils (Schienenbus über die Nariz del Diablo, die Teufelsnase - vergleichbar mit 4 Stunden Hochschaubahn!).

Nachdem wir nun schon mehr als eine Woche in der Sierra unterwegs waren - in diesem Gebiet liegt auch die Hauptstadt Quito mit 1,5 Mio. Einwohnern auf 2800 m - haben wir die ideale Akklimatisation für die folgenden Bergtouren.

Am Hausberg von Quito, dem Guagua-Pichincha 4787 m (Guagua heißt in der Indiosprache Quechua "Baby"), können wir in den Krater hineinschauen, der Wind fegt uns um die Ohren und Schwefeldämpfe steigen auf. Schon oft hat dieser aktive Vulkan in naher Vergangenheit die Hauptstadt mit seinem Ascheregen bedeckt. Am Illiniza Norte (5126 m) bestaune ich in einer eisigkalten Nacht auf dem Refugio Nuevo Horizonte auf 4750 m den prächtigsten Sternenhimmel sowie am darauffolgenden Tag bei der Gipfelbesteigung einen herrlichen Sonnenaufgang mit großartigem Ausblick auf die schneebedeckten Gipfel der umliegenden 5000er bis hin zum Chimborazo, mit 6310 m der höchste Berg Ecuadors!


Leider ist uns das Wetter an den weiteren Tagen nicht mehr hold, wir wandern noch von der Carrel- auf die auf 5000 m gelegene Whymper-Hütte, deren Namen von den berühmten Bergsteigern und Erforschern Ecuadors stammen und weiter geht's noch ein paar Tage ins Amazonasgebiet.

Nach einer halben Flugstunde mit TAME nach Lago Agrio, das nordöstliche Erdölzentrum des Landes, erreichen wir nach weiteren zwei Stunden Autofahrt sowie zwei Stunden Bootsfahrt, den Cuyabeno Nationalpark, ein Touristenzentrum - oder doch eher eine Ansammlung von strohbedeckten Cabanas mitten im Dschungel.

Das Abenteuer geht weiter! Bei einer Dschungelwanderung lernen wir, wie man aus Yucca Brot bäckt (praktisch) und wie man ein Armadillo - ein Gürteltier - fängt (theoretisch). Wir sehen Blattschneiderameisen, riesengroße bunte Schmetterlinge, Affen, diverse Vogelarten und auch eine Anakonda. Mit Gummistiefeln und Stirnlampen bewaffnet gibt's dann auch noch eine Nachtwanderung, wo uns unser Führer Ramos Washington (er spricht sehr gut Englisch!) stolz die nachtaktiven Insekten inklusive einer großen Tarantel (diese leben untertags in Erdhöhlen oder auch im Gebälk unserer Cabanas) präsentiert. Den letzten Tag verbringen wir gemütlich mit Piranha-Fishing, Kanufahren und Schwimmen in der Lagune, wobei wir auch Süßwasserdelphine sehen.

So viel gibt es in diesem Land noch zu unternehmen: von Walbeobachtungen an der Westküste über Lama-Trekking bis hin zur Besteigung eines Vulkans im Regenwaldgebiet!

Landeskennzahlen:

270.790 km² (inkl. Galapagos mit rd. 8000 km²)
Weitere rd. 175.000 km² mussten 1942 an Peru abgegeben werden.
Einwohner: 13 Mio.
Landessprache: Spanisch
Religion: über 90% römisch-katholisch
Währung: seit 2000 USD (davor Sucre)


Reise - Tipps

Weitere Infos unter: brigitte.holub@austrian.com , oder unter: 
www.lonelyplanet.com - altbewährter weltweiter Reiseführer in englischer Sprache; dort findet man alle Informationen, um sich in Ecuador/Südamerika zurechtzufinden (Unterkünfte, Restaurants, Ausflüge etc.)

www.saexplorers.org - die Homepage des South American Explorers Club mit vielen guten Tipps zu Berg- und Amazonastouren. Aber Vorsicht: Ausrüstung und Ausbildung vieler ecuadorianischer Bergführer entspricht bei weitem nicht unserem gewohnten Standard.

Aus der Reihe "Reise Know How" - Ecuador, Galapagos mit vielen nützlichen Internetadressen (auch in Quito gibt es bereits zahlreiche Internet-Cafés!)

Für Bergsteiger: "Ecuador Trekking-Reiseführer" von Peter Rotter in deutscher Sprache - Landkarten gibt es vor Ort nicht! Das oftmals empfohlene IGM (Instituto Geografico Militar) in Quito bietet keine geeigneten Karten.

Flüge: mit KLM über Bonaire (niederländische Antillen) oder mit IB über MAD (mit Übernachtung)


Wenn Sie selber gerne Reiseberichte schreiben, dann können Sie diese in Reisenist.net publizieren.

Weitere Informationen dazu finden Sie im Impressum.


zur Startseite von www.Reisenist.net




Reisebericht über Ecuador und Urlaub auf den Galapagos Inseln


copyright © reisenist.net - die Urlaubsseiten mit exklusiven Reiseberichten


 

Reisenist.net   das neue Forum der Reiseberichte



copyright © reisenist.net - die Urlaubsseiten mit exklusiven Reiseberichten