Reisenist.net

Das neue Forum der Reiseberichte

o

Der folgende faszinierende Reisebericht über Nepal stammt von Andreas Mayer

NEPAL   -   nicht nur Berge          

 

Reisebericht von Andreas Mayer

Es war eine dieser angenehmen Wochen, welche durch einen Feiertag unterbrochen wurde - also eine passende Gelegenheit für einen Kurzurlaub. Aus diesem Grund machte sich eine reisefreudige Gruppe auf - ins wunderbare Nepal. Kann man sich in nur vier Tagen ein Bild eines so faszinierenden und vielseitigen Landes machen? Ja, man kann - während man in eine atemberaubende Welt eintaucht. Nepal, das Geburtsland Buddhas und das derzeit einzige Hindu-Königreich der Welt, ist Erbe einer langen, kulturellen Tradition. 

Wir starteten unsere Kurzreise in Kathmandu, dessen Altstadt man nur zu Fuß erkunden kann; Autos sind nicht etwa verboten, vielmehr passen sie nicht durch die schmalen, mittelalterlichen Gassen. Die Altstadt, in der man stundenlang dahin schlendern könnte, lädt zum Bummeln ein, an jeder Ecke steht ein Tempel oder die Statue einer Göttin. Offensichtlich meinten es die Götter gut mit uns, denn wir hatten Glück und erlebten einen Markttag in Kathmandu. Das bunte Treiben beeindruckte uns. Und obwohl die mitreisenden Kinder in diesem Labyrinth fangen spielten, haben wir uns alle am anderen Ende der Stadt wiedergefunden. 

Schaurig schön liegt der Pashupati Tempel östlich von Kathmandu und wurde von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerben aufgenommen. Der Fluss, welcher durch diesen Tempel fließt, gilt als heilig und an seinen Ufern verbrannt zu werden bedeutet Seligkeit für die Hindus. Auch auf die Yogis und Sadhus übt dieser Ort eine besondere Anziehungskraft aus.

Bhaktapur

Ein weiteres der vielen Highlights Nepals ist die mittelalterliche Stadt Bhaktapur, vom 13. bis zum 15. Jahrhundert die Hauptstadt des Kathmandu Tales. Heute ist Bhaktapur ein autofreies Freilichtmuseum, für das man Eintritt bezahlt und damit zum Erhalt der Architektur beiträgt. Man sollte sich viel Zeit nehmen, um durch diese beeindruckende Stadt zu spazieren. Nicht ablenken lassen von den geschäftigen Händlern, die Blockflöten verkaufen möchten! Denn dann könnte man sehr schnell einen alten Tempel oder ein tolles Fotomotiv verpassen. Am Hauptplatz unbedingt einen Tee trinken, hinsetzen und das bunte Treiben in sich aufsaugen. 

Mount Everest

Auch in einer Vier-Tages-Tour darf der "natürliche Höhepunkt" Nepals nicht fehlen. Keine Wolke trübte den Blick auf den höchsten Berg - den Mount Everest - und dass wir so nahe daran vorbeifliegen, hätten wir uns nie gedacht.  

Nepal ist eine Destination für jede Jahreszeit: im Sommer, wenn es im Süden heiß wird, rauf in die grünen Hügel und die Berge, im Winter eine Safari durch den subtropischen Urwald. In einer Umfrage wurde Nepal als die beliebteste ECO-touristische Destination der Welt gewählt. Welches Land kann schon mit einem Höhenunterschied von 70m bis 8848m über dem Meer innerhalb einer Distanz von 250 km aufwarten!


Keine Visumgebühr


Es besteht keine Visumgebühr für Touristen bei einem Aufenthalt bis zu drei Tagen und für diejenigen, die innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal nach Nepal einreisen und bereits 15 Tage oder mehr in Nepal verbracht haben.

Für alle Touren zwischen 70 und 8848 Höhenmetern steht die Agentur Explore Nepal (e-Mail explore@mos.com.np) zur Verfügung.



 










Ohne Geld um die Welt, ein geniales eBook für Sparfüchse

o 

oooWenn Sie selber gerne Reiseberichte schreiben, dann können Sie diese in Reisenist.net publizieren. o Weitere Informationen dazu finden Sie im Impressum.


zur Startseite von www.Reisenist.net



o


 

Reisenist.net   das neue Forum der Reiseberichte



copyright © reisenist.net - die Urlaubsseiten mit exklusiven Reiseberichten